DSL-Anbieter im Vergleich

Mit unserem Vergleich möchten wir Ihnen eine einfache und zeitsparende Möglichkeit bieten, den geeigneten DSL-Anbieter zu finden. Profitieren Sie von attraktiven Wechselprämien sowie kostenloser Hardware. Prüfen Sie vorab die Verfügbarkeit an Ihrem Wohnort. Mit dem Speedtest können Sie die Geschwindigkeit Ihrer Leitung messen.

Wie finde ich günstige Anbieter?

Die Auswahl an Angeboten ist groß, und entsprechend schwierig ist die Entscheidung für Sie als Verbraucher. Hier auf anbieter-vergleichen.de können Sie direkt online günstige Provider in Ihrer Region schnell und einfach ermitteln. Geben Sie hierfür Ihre Vorwahl sowie die gewünschte Geschwindigkeit in den Vergleichsrechner ein. Zusätzlich können Sie Angaben zur Vertragslaufzeit sowie zum Leistungspaket machen. Zusätzlich wählbar sind ist eine Telefonflatrate sowie ein TV-Entertainment-Paket. In den erweiterten Einstellungen bietet der Rechner die Möglichkeit, z.B. nur Tarife mit kostenloser Hardware oder auf Basis des Telekomanschluss anzuzeigen.

Tarif in wenigen Schritten abschließen

  • 1. Machen Sie sich zunächst Gedanken darüber, welchen Anschluss Sie genau benötigen. Unterschiede gibt es bei der Geschwindigkeit, der beigefügten Hardware, einer möglicherweise enthaltenen Telefonflatrate, sowie verschiedenen Vertragslaufzeiten. Geben Sie nun die gefragten Daten in unseren Vergleich ein. Auf einer übersichtlichen Ergebnisliste werden nun alle verfügbaren Provider angezeigt. Der angegebene monatliche Gesamtpreis berücksichtigt alle entstehenden Kosten - so können Sie verschiedene Anbieter fair und übersichtlich gegenüber stellen.
  • 2. Wählen Sie einen Anbieter aus, der am besten zu Ihrem Surfverhalten passt. Prüfen Sie im nächsten Schritt die Verfügbarkeit, d.h. ob der gewählte Tarif an Ihrem Wohnort verfügbar ist.
  • 3. Prüfen Sie mit unserem Speedtest, ob Ihre Leitung für den gewünschten Tarif geeignet ist.
  • 4. Die Bestellung Ihres Tarifs sowie Ihrer Hardware können Sie dort direkt online durchführen. Wechseln Sie hierzu über den Link rechts in der Ergebnisliste auf die Website des Providers. Geben Sie dort Ihre Bestellung auf.

Worauf achten beim Wechsel?

Hier bei anbieter-vergleichen.de können Sie Ihren Provider einfach und schnell wechseln. Ein Wechsel ist dann sinnvoll, wenn Sie als Kunde mit Ihrem Altanbieter nicht mehr zufrieden sind, oder ein anderer Tarif bessere Leistungen oder günstigere Preise bietet. Im Optimalfall haben Sie Ihren alten Tarif bereits gekündigt. Falls nicht, sollten Sie eine Kündigung Ihres alten Tarifs vornehmen. Im nächsten Schritt können Sie einen günstigen und leistungsstarken Tarif online abschließen. Hierbei sollten folgende Punkte beachtet werden:

Tarifauswahl

Wählen Sie den Tarif, der die gewünschten Leistungen beinhaltet, und zu Ihrem Nutzerverhalten passt. Hierfür gibt es unterschiedliche Möglichkeiten.

Telekom Anschluss behalten ja/nein

Wer seinen DSL-Anbieter noch nie gewechselt hat, oder zum ersten Mal einen Anschluss anmeldet, nutzt i.d.R. noch den herkömmlichen Telekom-Standardanschluss. Es besteht die Möglichkeit den neuen Provider auf den bestehenden Telekomanschluss aufzuschalten, oder den Anschluss zu kündigen, und komplett zum neuen Provider zu wechseln. Der Komplettwechsel bietet meist Kostenvorteile zwischen 5 und 10 Euro/Monat.

Abschlußgebühr

Hier verfahren die Anbieter unterschiedlich. Normalerweise wird beim Abschluß eines Vertrages eine Abschlußgebühr fällig, die meist um die 50€ liegt. In einigen Fällen verzichten die Provider auf die Erhebung der Abschlußgebühr, oder setzten sie im Rahmen einer Aktion vorübergehend aus.

Verträge und Rechnungen

Die Verträge haben feste Mindestlaufzeiten, die zwischen 4 Wochen und 24 Monaten liegen. Wer den DSL-Provider wechseln möchte, sollte auf die Kündigungsfristen seines alten Anbieters achten. Je nachdem, ob Sie Ihren Telekomanschluss behalten oder nicht, bekommen Sie nach Abschluss Ihres Vertrages entweder separate Rechnungen, oder eine Gesamtrechnung vom neuen Anbieter.

Welche Arten von Tarifen gibt es?

Die Anbieter offerieren verschiedene Arten von Tarifen, die der Internetnutzer entsprechend seinem Surfverhalten sowie seinem Budget auswählen kann. Wir erläutern, welche Tarife für welchen Nutzertyp Sinn machen.

Zeit / Volumentarife

Es gibt Tarife, die eine Zeit- oder eine Volumenbegrenzung beinhalten. Bei der zeitlichen Begrenzung ist die gemessene Online-Zeit begrenzt, die Volumenbegrenzung bezieht sich auf die Datenmenge, was z.B. bei Downloads wichtig ist. Achtung: Hier kann man sich leicht verschätzen. Nach Ablauf der Begrenzungen kann es unangenehm teuer werden. Diese Tarife sind daher nur für Nutzer geeignet, die das Internet ab und zu nutzen. Volumen und Zeittarife lohnen sich in der Regel für Standardsurfer (Nutzer, die einige Stunden pro Woche online sind)

DSL-Flatrate

Bei der Flatrate (echte Flat) gibt es keinerlei Begrenzungen. Die meisten Internetanbieter bieten heute eine Flatrate zu einem günstigen Pauschalpreis an. Flatrates lohnen sich für Vielsurfer (Internetnutzer die überwiegend online sind).

Kombinierte DSL- und Telefon-Flatrate

Bei der Telefonflatrate kann der Nutzer definitionsgemäß auch zeitlich unbegrenzt telefonieren, ohne dass Mehrkosten bestehen. Hier gilt es zu beachten, dass die Flatrate meist nur für das inländische Festnetz gilt. Anrufe in das Ausland sowie in Mobilfunknetze sind dagegen nicht inbegriffen.

Welche Hardware wird für einen DSL-Anschluss benötigt?

Die folgenden Ausführungen beschreiben die wichtigsten technischen Voraussetzungen und Zusammenhänge für den Betrieb eines Anschlusses. Die Hardware stellt einen Kostenfaktor dar, und sollte daher bei den Finanzen berücksichtigt werden. Die meisten Provider stellen bei Laufzeitverträgen die Hardware günstiger oder sogar kostenlos zur Verfügung.

Splitter

Der Splitter dient zur Trennung des DSL- und des Telefon-, bzw. ISDN-Signals. Bei einem analogen Anschluss wird der Splitter zwischen TAE Dose und Telefon, bzw. bei einem ISDN Anschluss zwischen TAE Dose und NTBA eingefügt. Der Splitter benötigt keine eigene Stromversorgung. Er wird von den Anbietern kostenlos zur Verfügung gestellt.

Modem und Router

Das Modem verbindet den PC mit dem Internet. Es ermöglicht die hohen Übertragungsraten. Wer den Anschluss mit mehreren Computern oder Netzwerk-Geräten nutzen möchte, benötigt statt dem Modem einen DSL-Router.

Verfügbarkeit und DSL-Speedtest

Die Grundvoraussetzung für die Nutzung eines DSL-Anschlusses ist die technische Verfügbarkeit. DSL ist heute für ca. 96% der Bundesbürger verfügbar. In einigen ländlichen Gebieten ist es aber nach wie vor nicht vorhanden. Testen Sie deshalb mit dem die technische Verfügbarkeit an Ihrem Wohnort, um unangenehmen Überraschungen vorzubeugen. Die Verfügbarkeit können Sie im Anschluss an den Tarifvergleich im Zuge der Online-Bestellung überprüfen. Ebenso wichtig wie die reine Verfügbarkeit ist die Leistung der Leitung. Ein Speedtest gibt darüber Auskunft, ob die entsprechende Bandbreite des Wunschtarifs überhaupt verfügbar ist, der Tarif also hält was er verspricht.

Was versteht man unter VoIP und wofür wird es verwendet?

Unter VoIP versteht man das Telefonieren über das Internet (IP-Protokoll). VoiP läßt sich bei nahezu allen DSL-Anbietern zur Flatrate hinzubuchen. Vorteile: Die meisten VoIP-Nutzer benötigen keinen herkömmlichen Telefonanschluß mehr und können dadurch Kosten einsparen. VoIP gibt es auch als sog. “Telefon-Flatrate”, mit der man unbegrenzt telefonieren kann (meist bezogen auf das Festnetz). Nachteile: Die Sprachqualität ist nicht ganz so hoch wie bei einer normalen Telefonleitung. Für VoIP wird ein Router und eine Flatrate benötigt, da der Router ständig mit dem Internet verbunden ist.

Kündigung - was sollte ich hierzu wissen?

Wer seinen Provider wechseln möchte, sollte den Altanbieter möglichst kündigen, um doppelte Kosten zu vermeiden. Im Gegensatz zum Strom- oder Gasanbieter wird die Kündigung jedoch nicht im Zuge des Neuvertrags vorgenommen. Der Vertragsinhaber muss hier seinen Vertrag selbst kündigen. Die Kündigung erfolgt in Schriftform. Ein Zweizeiler, in dem der Vertragsinhaber die Beendigung des Vertrags zum nächstmöglichen Zeitpunkt erklärt, reicht aus. Wichtig ist die Angabe der Vertragsdaten (Vertragsnummer, Inhaber), damit die Vertragsbeendigung zugeordnet werden kann. Möglicherweise bestehen bei Laufzeitverträgen Restlaufzeiten und Kündigungfristen, die eine Kündigung nicht von heute auf morgen ermöglichen. Wichtig ist zudem eine schriftliche Kündigungsbestätigung des Anbieters.

Worauf sollte ich sonst noch achten?

Auch wenn der Rechner das preiswerteste Angebot mit wenigen Klicks anzeigt: nicht immer ist ein günstigster Provider auch der beste, und nicht immer passt es auch zu Ihrem Nutzertyp. Im folgenden Ratgeber erläutern wir, worauf Sie hierbei achten sollten.

Verfügbarkeit prüfen

Nicht jeder DSL-Tarif ist überall verfügbar. Prüfen Sie vor Abschluss nach, ob Sie den gewünschten Tarif an Ihrem Wohnort nutzen können. Bei Online-Abschlüssen können Sie vorab die DSL-Verfügbarkeit überprüfen.

Speedtest durchführen

Die Verfügbarkeit ist eine Sache. Aber wie viel gibt die Leitung wirklich her? Lohnt sich ein teuer Anbieter überhaupt, wenn z.B. die Telekom die Leitung drosselt? Diese Fragen kann Ihnen ein DSL-Speedtest beantworten.

Vertragslaufzeiten

Achten Sie auf möglichst kurze Vertragslaufzeiten, damit Sie bei Bedarf schneller wieder wechseln können. Viele Verträge laufen immer noch über 24 Monate, jedoch gibt es inzwischen immer häufiger auch kürzere Alternativen.

Download-Geschwindigkeit / Datenübertragungsrate

Achten Sie bei der Wahl des Tarifes auf die Datenübertragungsrate. Wer das Internet überwiegend zum surfen und mailen nutzt, sollte mit einem DSL 6000er Anschluss auskommen. Für multimediale Anwendungen, wie z.B. Online-Games, sowie größere Downloads empfiehlt sich DSL 16000 oder sogar DSL 50000.

Upload-Geschwindigkeit

Für häufige Daten-Uploads (Transferieren von Daten vom PC auf einen Webserver) ist zudem die Upload-Geschwindigkeit wichtig, z.B. zum Betreiben einer Website, bzw. eines Webservers. Diese sollte mindestens bei 512kbit/s liegen. Wichtig ist eine ausreichende Upload-Geschwindigkeit auch für VoIP. Die Upload-Geschwindigkeit läßt sich den Tarifbedingungen des DSL-Anbieters entnehmen. Sehr günstige DSL-Anbieter sparen erfahrungsgemäß bei der Uploadgeschwindigkeit.

Hardware inclusive?

Nutzer die Wert auf eine hochwertige Hardware legen, können dies bei der Auswahl im Rechner angeben. Bei bestimmten Tarifen wird ein hochwertiger Router, wie z.B. eine Fritzbox entweder kostenlos oder gegen eine geringe Gebühr mitgeliefert. Meist sind hochwertige Router jedoch nur bei längerfristigen Tarifen verfügbar.

Weitere Tarife auf anbieter-vergleichen.de