Gasanbieter im Vergleich

Unabhängiger Vergleich für Gasanbieter

Unser unabhängiger Vergleich ermittelt für Sie kostenlos und unabhängig den günstigsten Gasanbieter in Ihrer Region. Wer seinen Versorger wechselt, kann bis zu 700€ im Jahr sparen, und das bei absoluter Versorgungssicherheit. Sie können ein unverbindliches Angebot anfordern, oder den Tarif direkt online wechseln. Zum Ratgeber

Online wechseln – so geht´s

Mit unserer Anleitung können Sie ganz einfach die verfügbaren Angebote gegenüberstellen, und in einen günstigeren Tarif wechseln.

  • 1. Ermitteln Sie zunächst Ihren Gasverbrauch. Den Verbrauch in KW/h können Sie der letzten Rechnung Ihres aktuellen Versorgers entnehmen. Wenn der Verbrauch in Kubikmetern (m3) angegeben ist, können Sie ihn in KWh umrechnen. Notieren Sie zudem die Zählernummern.
  • 2. Vergleichen Sie im nächsten Schritt verschiedene Anbieter in Ihrer Region. Geben Sie hierfür den ermittelten Verbrauch, die Leistung der Heizung (ist meist auf dem Gerät selbst vermerkt), sowie Ihre Postleitzahl in den Vergleich ein.
  • 3. Wählen Sie das günstigste Angebot aus, und wechseln Sie anschließend über den „Weiter-Button“ zum gewählten Tarif. Sie können unverbindlich Unterlagen des Versorgers anfordern, oder diesen direkt online wechseln. Bei einem schriftlichen Wechsel schicken Sie bitte die ausgefüllten und unterschriebenen Unterlagen an die dort angegebene Adresse. Die Vertragsumstellung erfolgt jedoch nicht umgehend, sondern richtet sich nach den Kündigungsfristen Ihres bisherigen Anbieters. Die Umstellungsphase kann mehrere Wochen dauern. Sie erhalten eine schriftliche Benachrichtigung, sobald der Wechsel abgeschlossen ist.

Günstige Gasanbieter finden

Mit unserem Tarifrechner können Sie auch in Ihrer Region garantiert günstige Gastarife ermitteln. Geben Sie hierfür Ihre Postleitzahl sowie den Verbrauch in den Rechner ein. Für den Detailvergleich ist zudem die Leistung der Heizung wichtig. Klicken Sie anschließend auf „berechnen“. Den Verbrauch entnehmen Sie bitte Ihrer letzten Rechnung. Die Leistung der Gasheizung ist meist direkt am Brenner vermerkt. Im Bereich „weitere Einstellungen“ können Sie Angeben zu Vertragslaufzeit, Kündigungsfristen und Zahlungsweisen machen. Ein besonderes Feature bietet die Einstellung „Nur Tarife von Anbietern mit hoher Kundenempfehlungsquote“. Unser Vergleichsrechner zeigt hierbei nur Verträge mit einer hohen Kundenzufriedenheit an.

Verbrauch ermitteln

Sie haben gerade Ihre Gasrechnung nicht zur Hand? Der Gas-Preisvergleich lässt sich auch anhand von Durchschnitts-Verbrauchswerten durchführen! Im Jahr 2016 lag der durchschnittliche Verbrauch in Deutschland bei:

  • ca. 4.000 KW/h bei Wohnungen mit 30m² Wohnfläche
  • ca. 7.000 KW/h bei Wohnungen mit 50m² Wohnfläche
  • ca. 14.000 KW/h bei Wohnungen mit 100m² Wohnfläche
  • ca. 20.000 KW/h bei einem Reihenhaus
  • ca. 30.000 KW/h bei einem Einfamilienhaus

Umrechnung Gasverbrauch von Kubikmeter in KWh

Ein Gaszähler misst das Volumen in der Regel zunächst in Kubikmeter (m3). Aus diesem Grund ist Ihnen möglichweise Ihr Verbrauch lediglich in Kubikmetern (m3) bekannt. Letzterer lässt sich jedoch recht unkompliziert in KW/h umrechnen. Hierfür muss der Gasverbrauch in m3 mit dem >>Brennwert – Erläuterung des Begriffs auf energieverbraucher.de multipliziert werden. Letzterer gibt die beim Verbrennungsvorgang freigesetzte Wärmemenge an. Den Brennwert können Sie normalerweise Ihrer Gasrechnung entnehmen. Ist dieser Wert ebenfalls nicht bekannt, erhalten Sie Ihren Verbrauch in KW/h, indem Sie die angegebenen Kubikmeter mit 10,3 multiplizieren (Schätzwert).

Wer kann den Gasanbieter wechseln?

Grundsätzlich kann jeder Verbraucher und jeder Unternehmer den Tarif wechseln, der einen eigenen Gaszähler für seine Immobilie hat, und somit in einem direkten Vertragsverhältnis zum Versorger steht. Dies trifft in erster Linie für Immobilienbesitzer zu. Nicht selbst wechseln können in der Regel Mieter. Bei Letzteren werden die Energiekosten vom Vermieter über die Nebenkosten abgerechnet. Mieter können jedoch Ihren Vermieter auf die Wechselmöglichkeit aufmerksam machen.

Wann lohnt ein Wechsel?

Führen Sie anhand Ihrer letzten Heizkostenrechnung einen Kostenvergleich durch. Ist einer der aufgeführten Anbieter günstiger als Ihr bisheriger Versorger, ist ein Wechsel grundsätzlich sinnvoll. Letzterer lohnt sich, wenn eine merkliche Ersparnis von z.B. 50€ pro Jahr erzielt werden kann. Beträgt die Jahresersparnis lediglich 10€, ist es fraglich, ob der Aufwand lohnt. Beachten Sie, dass sich der Preis auf Ihrer letzten Gasrechnung auf die vergangene Abrechnungsperiode bezieht. Der Gaspreis kann daher bei Ihrem bisherigen Anbieter inzwischen gestiegen sein. Beziehen Sie daher auch Ihren bisherigen Vertrag in den Tarifcheck ein (erscheint unter weitere Einstellungen).

Worauf achten beim Vergleich?

Beziehen Sie bei der Gegenüberstellung auch Ihren aktuellen Vertrag mit ein, und ermitteln Sie Ihre Ersparnis. Achten Sie jedoch nicht nur auf die angegeben Kosten. Wichtig sind zudem die Mindest-Vertragslaufzeit, Preisgarantien, oder auch Kündigungsfristen. Ein Gastarif, der für einen kurzen Zeitraum günstig erscheint, kann somit bei längerer (Mindest)-Laufzeit schnell teurer werden. Besteht keine Preisgarantie, sollte man auf eine möglichst kurze Laufzeit achten, um bei einer Änderung des Gaspreises schnell reagieren und erneut wechseln zu können. Achten Sie bei attraktiven Wechselprämien darauf, dass es sich hierbei um einen einmaligen Neukunden-Bonus handelt.

Welche Gastarife gibt es?

Preisgarantie

Achten Sie auf Preisgarantien. Tarife mit möglichst langer Preisgarantie (z.B. 12 Monate) sind erste Wahl. Preisgarantie bedeutet, dass der Gaspreis incl. Abgaben und Steuern während des angegebenen Zeitraumes garantiert nicht erhöht wird. Eine Erhöhung der Steuern oder Abgaben innerhalb des Zeitraums geht zu Lasten des Gasversorgers.

Preisfixierung

Im Unterschied zur Preisgarantie garantiert der Anbieter für den angegebenen Zeitraum einen festen Preis für den Energiekostenanteil sowie die Nutzungsentgelte, nicht aber für Steuern und Abgaben. Änderungen der Steuern und Abgaben innerhalb des Zeitraums gehen zu Lasten des Kunden.

Vorauskasse

Tarife mit Vorkasse sind riskant und möglichst zu meiden. Kommt es aber zu einer Insolvenz des Anbieters, ist das Geld in der Regel weg. Bei der Vorauszahlung muss der komplette Rechnungsbetrag vom Gaskunden für die kommende Abrechnungsperiode (meist 12 Monate) vorab geleistet werden.

Sonderabschlag

Bei Tarifen mit Sonderabschlag muss der Kunde einen Betrag von z.B. vorab 100 Euro hinterlegen, bevor der Wechsel eingeleitet wird. Je nach Variante wird der Abschlag nach Lieferbeginn mit den ersten Raten verrechnet, oder nach Beendigung des Vertrages zurückerstattet. Diese Tarife bringen leichte Preisvorteile.

Wie lange dauert der Wechsel?

Die Belieferung durch den neuen Versorger erfolgt nicht von heute auf morgen. Aufgrund gesetzlicher Fristenregelungen erfolgt die Umstellung in der Regel jedoch spätestens sechs bis acht Wochen später. Zu beachten sind zudem die Kündigungsfristen des alten Anbieters.

Kosten und Preisangaben

Der Wechsel des Gasanbieters ist eine kostenlose Serviceleistung von anbieter-vergleichen.de an den Verbraucher. Es werden garantiert keine Kosten berechnet. Die Preise für Verbraucher sind inklusive sämtlicher Steuern – also Bruttopreise. Es kommen somit keine weiteren Kosten auf Sie zu. Die Preise für Gewerbekunden sind exklusive Mehrwertsteuer, alle sonstigen Steuern sind jedoch enthalten.

Wer beliefert mich mit Gas, wenn ich noch nie den Anbieter gewechselt habe?

Wer noch nie den Gasanbieter gewechselt hat, wird in der Regel vom so genannten Grundversorger beliefert. Dies übernimmt gegenwärtig das örtliche Gasversorgungsunternehmen, z.B. die Stadtwerke. Grundversorger ist, wer in einem Netzgebiet die meisten Haushalte versorgt.

Kann es durch den Tarifwechsel zu einer Unterbrechung der Versorgung kommen?

Zu einer Unterbrechung der Gasversorgung kann es lediglich dann kommen, wenn Rechnungen an den Versorger nicht beglichen werden. Ansonsten ist jedoch vom Gesetzgeber eine störungsfreie Versorgung garantiert.

Gasanbieter kündigen

Eine Kündigung kann normalerweise nur innerhalb der vertraglich festgelegten Kündigungsfristen erfolgen. Diese sind den Vertragsbedingungen des Gasanbieters enthalten. Jedoch gibt es auch ein so genanntes Sonderkündigungsrecht. Erhöht Ihr bestehender Anbieter den Preis, sind Sie nicht mehr an die ursprünglich vorgesehene Vertragslaufzeit oder Kündigungsfrist gebunden. Sie erhalten mit der Bekanntgabe der Preiserhöhung auch eine Information, in welchem Zeitraum die Wechselmöglichkeit besteht.

Die Kündigung des alten Anbieters wird – insofern nichts anderes vereinbart wurde – durch den neuen Anbieter übernommen. Eine Kündigung des Altvertrags durch den Gaskunden ist somit normalerweise nicht notwendig. In einigen Fällen lohnt es sich jedoch, den Altvertrag selbst zu kündigen:

  • Bei einer Tariferhöhung: da hier die Wechselfristen hier recht kurz sind, ist es grundsätzlich sinnvoll, den Altanbieter selbst zu kündigen.
  • Bei einer kurzen Kündigungsfrist: wenn die Fristen des alten Tarifs sehr kurz sind, kann es somit zu zeitlichen Überschneidungen kommen, welche möglicherweise eine erneute Vertragsbindung auslösen. Auch in diesem Fall sollte der Gaskunde selbst kündigen.

Weitere Sparmöglichkeiten auf anbieter-vergleichen.de