Hausratversicherung – Anbieter im Vergleich

Kostenloser unabhägiger Vergleich zur Hausratversicherung

Austretendes Leitungswasser, Feuer oder Einbruch können hohe Schäden an der Wohnungseinrichtung verursachen. Mit einer Hausratversicherung können Sie Ihren Hausrat gegen Beschädigung, Zerstörung oder Diebstahl absichern. Unser Vergleich enthält viele leistungsstarke Tarife, die wir Ihnen zu günstigen Online-Konditionen anbieten. Im Anschluss können Sie Ihre Police direkt online abschließen. Zum Ratgeber

Hausratversicherung online beantragen

Moderne Policen bieten heute einen Rundumschutz für wenig Geld. Hier auf anbieter-vergleichen.de können Sie verschiedene Tarife der Hausratversicherung gegenüberstellen, und Ihre Police anschließend online beantragen.

  • 1. Die Nutzung unseres Rechners ist kostenlos und anonym möglich. Zur Berechnung des Beitrags geben Sie bitte die gefragten Daten wie z.B. Alter, Wohnort und Wohnfläche ein.
  • 2. Es erscheint eine übersichtliche Ergebnisliste, auf der Sie die einzelnen Leistungsmerkmale sowie die Beitragskosten der Tarife einsehen können. Bei Fragen zum Vergleich oder zum Antrag steht Ihnen eine kostenlose Servicehotline zur Verfügung.
  • 3. Wählen Sie Ihren Favoriten aus, und füllen Sie das Antragsformular direkt online aus. Sie erhalten nach erfolgreichem Abschluss eine Bestätigungs-Email.

Wie finde ich eine günstige Hausratversicherung?

Einen guten Versicherungsschutz gibt es für eine 80qm-Wohnung bereits ab 60€ pro Jahr. Die Höhe des Beitrags richtet sich u.a. nach dem Wohnort, der gewählten Versicherungssumme sowie dem Leistungsumfang. Einen Überblick bietet die folgende Auflistung.

  • Wohnort
  • Versicherungssumme
  • Leistungsumfang: z.B. Elementarschäden, Fahrradversicherung etc.
  • Höhe der Selbstbeteiligung
  • allgemeine Preisunterschiede der Versicherer (siehe Anbieter im Vergleich)
  • Zahlungsweise (jährlich, vierteljährlich, monatlich)

Welche Risiken kann ich absichern?

Bei den versicherten Risiken unterscheidet man zwischen Standardrisiken und dem erweiterten Versicherungsschutz. Erweiterte Leistungen sind nicht Gegenstand jeder Police, und müssen grundsätzlich gegen Extrabeitrag versichert werden.

Versicherte Standardrisiken
  • Brand
  • Blitzschlag
  • Leitungswasser
  • Sturm
  • Hagel
  • Einbruch-/ Diebstahl
  • Raub
Erweiterte Risiken
  • Elementarschäden
  • Überspannungsschaden durch Blitzeinschlag
  • Fahrraddiebstahl
  • Glasversicherung
  • Grobe Fahrlässigkeit
  • Allmählichkeitsschäden

Leistungen im Schadensfall

Die Hausratversicherung leistet für den entstandenen Schaden finanziellen Ersatz. Bezahlt werden Reparatur- und Wiederbeschaffungskosten sowie Folgekosten.

Reparatur und Wiederbeschaffung

Die Versicherung ersetzt den nachgewiesenen Schaden bis zur vereinbarten Versicherungssumme. Bei Beschädigungen werden die notwendigen Reparaturen übernommen. Alle Sachen, die abhanden gekommen oder zerstört sind, werden mit dem Neuwert ersetzt. Unter Neuwert ist der Wiederbeschaffungspreis der versicherten Sachen im neuwertigen Zustand zu verstehen. Werden nach einem Schaden beschädigte oder zerstörte Sachen nicht mehr verwendet, ersetzt der Versicherer den Preis, der bei einem Verkauf dieser Sachen erzielt würde.

Folgekosten eines Schadens

Die Hausratversicherung übernimmt zudem die Folgekosten der entstandenen Schäden. Zu den Folgekosten gehören z.B. Ruß- oder Löschwasserschäden in Folge eines Brandes, sowie die Hotelkosten, wenn die Wohnung nach einem Schaden vorübergehend nicht mehr bewohnbar ist. Eine weitere wichtige Hilfestellung leistet die Versicherung, wenn Kosten für Lagerung oder Transport des versicherten Hausrats im Zuge eines Schadens anfallen.

Wann ist eine Hausratversicherung sinnvoll?

Die Frage ob eine Hausratversicherung sinnvoll ist oder nicht, lässt sich nicht allgemein beantworten. Maßgeblich für die Entscheidung sollte zum einen der Wert des Hausrates, nämlich die Ausstattung der Wohnung oder des Hauses sein. Zum anderen ist zu überlegen, ob man im Schadensfall (z.B. Wasserschaden oder Wohnungsbrand) die finanziellen Rücklagen hat, um den gewohnten Zustand wieder herzustellen. Muss man für die Neumöblierung erst einen Kredit aufnehmen, ist der Jahresbeitrag für eine Hausratpolice mit Sicherheit die günstigere und bessere Wahl.

Worauf sollte ich beim Abschluss achten?

Die meisten Policen bieten heutzutage einen ausreichenden Schutz. Wer eine Versicherung für seinen Hausrat abschließen möchte, sollte jedoch auf folgende Punkte achten:

  • Elementarschäden – eine Elementarschadenversicherung zahlt auch bei Schäden durch Hochwasser, Erdrutsch oder Schneedruck.
  • Allmählichkeitsschäden – gerade Schäden die lange Zeit unentdeckt bleiben, können für den Eigentümer sehr teuer werden.
  • Überspannungsschäden – dieser Einschluss lohnt sich, wenn zum Hausrat viele hochwertige Elektrogeräte gehören.
  • Glasversicherung – dieses Extra lohnt sich, wenn zur Wohnungseinrichtung Glaselemente gehören (Glastüren, Glastisch usw.).
  • Fahrrad-Diebstahl – hochwertige Fahrräder sollten gut gegen Diebstahl abgesichert werden.
  • Verzicht auf Einwand grober Fahrlässigkeit – achten Sie darauf, dass Ihre Police auch bei grober Fahrlässigkeit leistet.
  • Unterversicherungsverzicht – wer seinen Hausrat unterversichert, muss im Schadensfall einen Teil aus eigener Tasche zahlen.

Was gehört zum Hausrat?

Zum Hausrat gehören alle Gegenstände in einer Wohnung oder in einem Haus, die nicht fest mit dem Gebäude verankert sind. Beispielhaft lässt sich der Begriff folgendermaßen erklären: man stelle sich das Gebäude als großen Karton vor, den man umdreht und kräftig schüttelt. Alles was aus dem Karton herausfallen würde, gehört zum Hausrat. Typische Beispiele sind Möbel, Teppiche, Geschirr usw. Nicht dazu gehört demnach eine Einbauküche, welche über die Gebäudeversicherung versichert werden muss. Aber auch Gegenstände die nicht direkt zum Wohnbereich zählen, gehören dennoch dazu. Gemeint sind z.B. Fahrräder, Rasenmäher, oder Spielfahrzeuge. Ebenso dazu gehören Bargeld und Wertsachen. Jedoch sind nicht alle Gegenstände automatisch von der Hausratversicherung abgedeckt. Hier kommt es auf den jeweiligen Umfang der Police an.

Was sind Elementarschäden?

Unter Elementarschäden versteht man Schäden, die durch Naturgewalten verursacht werden. Hierzu zählen in erster Linie:

  • Hochwasser / Überschwemmung
  • Erdrutsch
  • Lawinen
  • Schneedruck
  • Erdbeben
  • Vulkanausbrüche

Allmählichkeitsschäden

Es gibt Schäden, deren Wirkung nicht sofort ersichtlich ist, sondern erst nach einiger Zeit auftritt. Da der Schaden lange Zeit nicht bemerkt wird, sind die Folgen häufig schwerwiegend. Entsprechend teuer sind die Folgen für den Wohnungsinhaber. Allmählichkeitsschäden entstehen im Bereich der Hausratversicherung z.B. durch allmähliche Einwirkung von Temperatur, Gasen, Dämpfen, Feuchtigkeit, Niederschlägen Rauch, Ruß, und Staub auf den entsprechenden Hausrat.

Fahrräder

Fahrräder gehören zum Hausrat, und sind auch gegen die üblichen Gefahren, wie z.B. Brand oder Wasserschäden versichert. Gegen einfachen Diebstahl müssen sie in der Hausratversicherung jedoch extra abgesichert werden, was bei den meisten Tarifen gegen einen geringen Aufpreis im Beitrag möglich ist. Hier sollten Sie sich fragen: wie hoch ist der Wert des Fahrrades und kann ich den Verlust finanziell verkraften, bzw. schnell für gleichwertigen Ersatz sorgen? Demnach ist der Einschluss in die Versicherungspolice abzuwägen.

Was ist eine Unterversicherung?

Man spricht von einer Unterversicherung, wenn der Versicherungsnehmer die Versicherungssumme seines Hausrates zu niedrig ansetzt, z.B. um Teile des Versicherungsbeitrages einzusparen.

Beispiel: sind nur 80% der Wohnfläche versichert, darf die Versicherungsgesellschaft bei jedem Schadensfall 20% der Leistung abziehen. Der verbleibende Rest ist der Selbstbehalt des Versicherungsnehmers. Ein Unterversicherungsverzicht bedeutet nichts anderes, als den Hausrat mit 100% abzusichern, sodass man im Schadensfall alles ersetzt bekommt.

Grobe Fahrlässigkeit

Unter grober Fahrlässigkeit wird ein Eigenverschulden verstanden, welches zu einem Schaden führt (jedoch kein Vorsatz). Grob fahrlässig wäre z.B. eine offen gelassene Haustür, wodurch es zu einem Diebstahl kommt. Einige Gesellschaften versichern die grobe Fahrlässigkeit gegen einen geringen Aufpreis oder sogar ohne Zuschlag. Selbst bei einem geringen Aufschlag im Beitrag ist dieser Einschluss empfehlenswert.

Wann zahlt die Versicherung nicht?

Grundsätzlich sind alle Schäden nicht versichert, die auf Vorsatz zurückzuführen sind. Grobe Fahrlässigkeit kann hingegen als Extraleistung versichert werden. Als “grob fahrlässig” gilt, wenn man die Fenster nicht ordentlich schließt, oder den Wasserhahn nicht abdreht, bevor man die Wohnung verlässt. Nicht versicherbar sind zudem Schäden, die durch Kernenergie, Kriegsereignisse oder innere Unruhen entstehen.

Weitere Versicherungen auf anbieter-vergleichen.de