KfZ-Versicherung – Tarife im Vergleich

Tarife der KfZ-Versicherung im Vergleich

Ob Vollkasko-, Teilkasko- oder nur Haftpflicht – mit unserem Vergleich finden Sie schnell und unkompliziert eine günstige und leistungsstarke KfZ-Versicherung. Sparen Sie durch einen Wechsel des Anbieters bis zu 50% Ihrer bisherigen Beitragskosten. Beantragen Sie im Anschluss Ihre neue Police direkt online. Alternativ hierzu können Sie ein oder mehrere unverbindliche Angebote anfordern. Zum Ratgeber

Online beantragen

  • 1. Geben Sie bitte die gefragten Daten in den Rechner ein. Starten Sie die Fahrzeugwahl entweder über den Fahrzeugschein (geht schneller und einfacher), oder wählen Sie Ihr Modell manuell aus der Liste aus. Die Nutzung des Vergleichsrechners ist kostenlos und anonym.
  • 2. Sobald Sie alle Daten erfasst haben, erscheint eine übersichtliche Ergebnisliste, auf der Sie die einzelnen Leistungsmerkmale sowie die Beitragskosten der Tarife einsehen können. Bei Fragen steht Ihnen eine kostenlose Servicehotline zur Verfügung.
  • 3. Wählen Sie Ihren Favoriten aus. Sie können Ihren Vertrag direkt online abschliessen, oder alternativ ein postalisches Angebot anfordern.

Wie finde ich eine günstige KfZ-Versicherung?

Der Wettbewerb zwischen den Versicherern ist hoch, entsprechend groß sind die Preisunterschiede zwischen den Anbietern. Hierdurch ergeben sich für den Verbraucher erhebliche Einsparpotentiale. Wie hoch Ihr zu zahlender Beitrag ist, hängt von den folgenden Faktoren ab.

Wann lohnt sich ein Wechsel?

Viele KfZ-Versicherungen haben in den letzten Jahren die Beiträge erhöht. Schäden durch Hochwasser oder Hagel kosten die Versicherer Jahr für Jahr Milliarden von Euro. Die Mehrkosten werden in Form höherer Beiträge an die Versicherten weitergegeben. Halter sind daher gut beraten, regelmäßig die Beitragskosten des eigenen Tarifs mit dem Wettbewerb zu vergleichen. Da die Preise der Tarife im Jahresverlauf stark schwanken, ist die Wahrscheinlichkeit recht hoch, einen günstigeren Tarif als den eigenen zu finden. Ist die Ersparnis hoch (z.B. mehr als 100€ im Jahr), sollten Autofahrer ihren Versicherer wechseln.

Worauf achten bei der Auswahl?

Wer seine Autoversicherung wechselt, kann mehrere Hundert Euro pro Jahr sparen. Doch ein günstiger Beitrag ist nicht alles. Damit sich der Wechsel tatsächlich lohnt, sollten Autofahrer einige Dinge beachten.

  • Erst Leistung dann Beitrag – der neue Tarif sollte alle wichtigen Leistungen enthalten. Nur dann bringt der Wechsel eine wirkliche Ersparnis.
  • Verzicht auf Einwand grober Fahrlässigkeit – achten Sie darauf, dass Ihr Versicherer auch z.B. bei Rotlichtverstößen oder Überfahren eines Stoppschildes leistet.
  • Neuwertentschädigung – wichtig für Neuwagenbesitzer. Ansonsten zahlt die Versicherung bei einem Totalschaden nur den Zeitwert.
  • Marder-Folgeschäden – die Versicherung zahlt in diesem Fall nicht nur zerbissene Kühlerschläuche, sondern auch z.B. Reparaturkosten für einen überhitzten Motor.
  • Übertragung Schadenfreiheitsrabatt – erkundigen Sie sich, ob der Schadenfreiheitsrabatt vollständig auf den neuen Tarif übertragen wird.
  • Rabattretter – bei einem selbstverschuldeten Unfall wird man nicht sofort in eine niedrigere Schadenfreiheitsklasse zurückgestuft. Rabattretter erhöhen jedoch den Versicherungsbeitrag spürbar.
  • Kündigungsfristen – normalerweise ist eine Kündigung nur zum Jahresende mit einer vierwöchigen Kündigungsfrist möglich (Stichtag 30 November). Es gibt jedoch weitere Kündigungsmöglichkeiten.

Worauf achten beim Vergleich?

Auf Leistungsausschlüsse achten

Achten Sie vor einem Abschluss darauf, ob Ihr gewählter Tarif bei wichtigen Punkten Leistungsausschlüsse enthält. Im Anschluss kann man in der Leistungsübersicht alle Ein- und Ausschlüsse der Tarife sehen.

Sparen durch Werkstattarif

Der Versicherte verpflichtet sich, Schäden an seinem Fahrzeug nur in einer der sog. Partnerwerkstätten der Versicherung durchführen zu lassen. Rabatte zwischen 10 und 15% sind hierbei möglich. Man sollte hier darauf achten, bzw. sich erkundigen, wie weit die nächstgelegene Partnerwerkstatt entfernt ist.

Rabatte in Anspruch nehmen

Rabatte gibt es z.B. für einen Garagenstellplatz, eine Wegfahrsperre, oder einen B-Tarif (Beamte oder Angestellte im öff. Dienst erhalten Rabatt auf die Prämie). Einen günstigerer Beitrag fällt auch bei niedriger Kilometerleistung an. Eine wahrheitsgemäße Angabe der jährlichen Kilometerleistung ist jedoch sehr wichtig, da die Versicherung bei einem Schaden ggfls. den Kilometerstand prüft, und bei nicht nachvollziehbaren Abweichungen die Leistung verweigern kann.

Zahlungsweise

Achten Sie auf die Zahlungsweise Ihrer Beiträge. Jährliche Beitragszahlung spart Ihnen 5% der Jahresprämie, halbjährliche Beitragszahlung 3% der Jahresprämie im Vergleich zur monatlichen Zahlung.

Selbstbeteiligung

Es gilt die einfache Regel – je höher die Selbstbeteiligung desto geringer der Beitrag. Bei einem Schaden muss der Selbstbehalt vom Versicherten jedoch selbst getragen werden.

Leistungen

Die Haftpflichtversicherung ist für den Betrieb eines Kraftfahrzeugs gesetzlich vorgeschrieben. Sie reguliert Schäden am gegnerischen Fahrzeug. Mit der Teilkasko lassen sich Schäden versichern, die u.a. durch Brand, Sturm, Hagel oder Wildunfälle entstehen. Mit der Vollkasko versichert man sein Fahrzeug hauptsächlich gegen selbstverschuldete Unfälle.

Haftpflichtversicherung

Die KfZ-Haftpflichtversicherung ist gesetzlich vorgeschrieben. Jeder, der ein KfZ im öffentlichen Straßenverkehr nutzen möchte, benötigt dazu Selbige. Die Haftpflicht übernimmt Schäden, die einem Dritten durch die Nutzung eines KfZ im Strassenverkehr entstehen, i.d. Regel durch einen Unfall. Sie übernimmt folgende Schäden am fremden Fahrzeug:

  • Sachschäden
  • Personenschäden
  • Vermögensschäden – unter Vermögensschäden versteht man Schäden, welche dem “Geschädigten” einen wirtschaftlichen Nachteil einbringen, z.B. das Zuparken einer Hofeinfahrt eines Selbstständigen, der dadurch seinen Termin und Geschäftsabschluss verpasst.

Teilkaskoversicherung

Die Teilkaskoversicherung deckt folgende Schäden am eigenen Fahrzeug ab:

  • Brand
  • Explosion
  • direkte Einwirkung durch Sturm
  • Hagel
  • Blitzeinschlag
  • Überschwemmung
  • Wildschäden
  • Verlust des PKWs durch Diebstahl oder Raub
  • Bruchschäden der Verglasung
  • Kurzschluss-Schäden der Verkabelung

Vollkaskoversicherung:

Die Vollkaskoversicherung versichert folgende Schäden am eigenen Fahrzeug:

  • mut-/böswillige Beschädigungen des Fahrzeuges durch Vandalismus
  • Schadensersatzforderungen Dritter durch selbstverschuldete Unfälle
  • Schäden durch Unfälle, bei denen der Unfallverursacher nicht zu ermitteln ist

Teilkasko, Vollkasko oder nur Haftpflicht?

Wie umfangreich der Versicherungsschutz ausfällt, hängt in erster Linie vom Wert des Fahrzeugs sowie vom persönlichen Sicherheitsbedürfnis des Autobesitzers ab.

Haftpflicht

Die KfZ-Haftpflicht ist vom Gesetzgeber vorgeschrieben, und muss daher von jedem Fahrzeughalter abgeschlossen werden.

Teilkasko

Eine Teilkaskoversicherung sollte vor allem von Besitzern von Neuwagen oder neuwertigen Fahrzeugen abgeschlossen werden, da diese das Fahrzeug gegen Diebstahl versichert. Entscheidend ist hier der (Zeit-) Wert. Da gestohlene Fahrzeuge nur selten wieder Ihrem ursprünglichen Besitzer zugeführt werden können, ist die Teilkakso bei teuren Fahrzeugen oder auch Liebhaberstücken Pflichtprogramm. Entscheidend ist hier natürlich auch das persönliche Sicherheitsbedürfnis. Wer in einem Gebiet wohnt, wo häufiger Marderschäden vorkommen, sollte ebenfalls die Teilkaksoversicherung hinzuwählen.

Vollkasko

Die Vollkaskoversicherung ist sowohl bei Neuwagen, als auch bei neuwertigen Fahrzeugen sinnvoll. Sie sollte immer dann abgeschlossen werden, wenn die Wiederbeschaffung von gleichwertigem Ersatz nach einem größeren Schaden nur schwer möglich ist. Gerade bei finanzierten Fahrzeugen sollte man daher auf die Vollkasko niemals verzichten.

Typklassen

Typklassen werden zur Beitragsberechnung in der KfZ-Versicherung verwendet. Es handelt sich hierbei um eine Kennzahl, in der die Unfallhäufigkeit eines bestimmten Autotyps erfasst wird. Je mehr Unfälle mit einem Fahrzeug innerhalb eines bestimmten Zeitraumes passieren, desto höher steigt das jeweilige Fahrzeug in der Typklasse, und desto teurer wird die Versicherungsprämie.

Regionalklassen

Regionalklassen werden ebenfalls zur Beitragsermittlung einer Autoversicherung herangezogen. Diese Kennzahl bezeichnet die Unfallhäufigkeit in einer bestimmten Region. Auch hier gilt: je mehr Unfälle es in einer bestimmten Region gibt, desto teurer ist die Versicherungsprämie für Autofahrer in dieser Region.

Schadenfreiheitsklassen

Die Schadenfreiheitsklasse (SF-Klasse) drückt die Anzahl der Jahre aus, die ein Autofahrer schadenfrei gefahren ist. Für jedes schadenfrei gefahrene Jahr wird man eine Klasse höher eingestuft. Gleichzeitig steigt der Schadensfreiheitsrabatt (ausgedrückt in sinkenden Prozentzahlen 60%, 30% usw.). Je höher die Schadenfreiheitsklasse, desto günstiger wird der Beitrag der Versicherung. Wer einen Unfall verursacht, wird in eine niedrigere SF-Klasse zurückgestuft, und die Prämie steigt gegenüber dem Vorjahr an.

KfZ-Versicherung kündigen

Die Kündigung der Fahrzeugversicherung zum Jahresende bezeichnet man als ordentliche Kündigung. Dabei heißt es immer so schön: am 30.11. ist Stichtag. Doch der berühmte “Stichtag” ist längst nicht die einzige Kündigungsmöglichkeit. Daneben gibt es sog. außerordentliche Kündigungsrechte.

Kündigungsrecht nach einer Beitragserhöhung

Erhöht die Versicherung den Beitrag ohne gleichzeitig die Leistungen zu verbessern, besteht für den Versicherungsnehmer ein Sonderkündigungsrecht. Der Versicherungskunde hat nun eine Kündigungsfrist von einem Monat, die bei Zugang der Änderungsmitteilung beginnt. Darunter ist das Schreiben zu verstehen, welches die Preiserhöhung ankündigt.

Kündigungsrecht bei Änderung der Vertragsbedingungen

Der Versicherungsnehmer hat ebenfalls ein Sonderkündigungsrecht, wenn sich bei der Versicherung die Vertragsbedingungen, sowie die Typ- oder Regionalklassen ändern. Der Kunde hat dann ebenfalls ein einmonatiges Sonderkündigungsrecht ab Zugang der Mitteilung.

Kündigung bei Fahrzeugwechsel oder Neuzulassung

Beim Fahrzeugwechsel oder einer Neuzulassung (erstmalige Zulassung eines neuen oder gebrauchten Fahrzeuges auf Ihren Namen) kann der Versicherungsnehmer ohne Einhaltung einer Kündigungsfrist die KfZ-Versicherung wechseln.

Kündigung nach einem Schadensfall

Auch nach einem Schadensfall ist eine außerordentliche Kündigung möglich. Im Schadenfall kann der Versicherungsnehmer die KfZ-Versicherung innerhalb eines Monats nach Bearbeitungsschluss des Schadens wechseln. Dabei spielt es keine Rolle, ob die Versicherung den Schaden anerkannt oder abgelehnt hatte.

Kündigung bei Umzug

Wer in ein anderes Bundesland zieht, hat mit hoher Wahrscheinlichkeit andere Typ- und Regionalklassen. Kommt es dadurch für den Kunden zu einer Preiserhöhung, besteht ebenfalls ein Sonderkündigungsrecht. Das Kündigungsrecht gilt aber nicht bei einem Umzug generell, sondern setzt voraus, dass sich der Beitrag aufgrund höherer Regional und Typklassen zu Ungunsten des Versicherten ändert.

Weitere Versicherungen auf anbieter-vergleichen.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.