Photovoltaik Rechner

Erträge einer Photovoltakanlage berechnen

Wer eine Photovoltaikanlage plant, sollte zunächst eine Berechnung seiner zu erwartenden Erträge durchführen. Nicht jedes Hausdach oder jede Fläche eignet sich für die Installation einer PV-Anlage gleich gut. Unser kostenloser Photovoltaik-Rechner berücksichtigt die PV Erträge in Abhängigkeit von Standort, Nutzfläche, Dachausrichtung, Dachneigung sowie dem Zeitpunkt der Inbetriebnahme der Photovoltaik-Anlage.

Jetzt PV-Ertrag kostenlos und unverbindlich berechnen!

Faktoren für den Ertrag einer Photovoltaikanlage

Leistung der Anlage

Entscheidend ist hier z.B. die Aufnahmekapazität – d.h. die Leistung der Solarmodule. Bei den Modulen unterscheidet man zwischen sog. Dickschicht- und Dünnschichtmodulen. Der überwiegende Teil der heute gerfertigten Module sind mono- oder polykristalline Module, welche zu den Dichschichtmodulen zählen. Der Wirkungsgrad der Dichschichtmodule ist recht hoch. Dafür ist die Herstellung recht aufwendig und teuer. Die Zukunft der Photovoltaikanlagen gehört den Dünnschichtmodulen. Hier wird das verwendete Halbleitermaterial (meist Silizium) in einer „dünnen Schicht“ aufgetragen. Der Wirkungsgrad ist niedriger, dafür sind die Module weitaus günstiger. Der Anteil an Dünnschichtzellen hat in den letzten Jahren stark zugenommen.

Sonnenstunden pro Jahr

Mit entscheidend für die Leistungsaufnahme der Module und damit für die Höhe der ausgezahlten Einspeisevergütungen ist banal gesagt das Wetter. In einem Jahr mit vielen Sonnenstunden erhält der Betreiber der Photovoltaikanlage deutlich mehr Geld als bei überwiegend schlechtem Wetter. Moderne Photovoltaikmodule können aber auch bei bewölktem Himmel Leistung aufnehmen, sodass der Unterschied nicht mehr so groß ist wie bei älteren Anlagen. Wer seine PV-Anlage in Bayern oder Baden-Würtemberg errichtet, erhält bundesweit die meisten Sonnenstunden. Anlagen, die im Norden und Nordwesten des Landes stehen, haben die geringste Leistungsaufnahme. Ebenso wie schlechtes Wetter wirken sich Verschattungen negativ auf die Rendite einer Photovoltaik-Anlage aus.

Ort der Installation und Einstrahlungswinkel der Sonne

Wer eine optimale Leistungsaufnahme seiner Module erreichen möchte, sollte auf den richtigen Einstrahlugswinkel der Sonne achten. Der Einstrahlungswinkel für optimale PV Erträge liegt bei 28°C in südlicher, bzw. leicht südöstlicher Richtung. Geringere Abweichungen vom Neigungswinkel oder der Himmelsrichtung verschlechtern die Leistungsaufnahme moderner PV-Module aber nicht. Je weiter sich der Einstrahlungswinkel jedoch vom „Optimum“ entfernt, desto schlechter wird die Leistungsaufnahme der Anlage. Wer sein Hausdach in nördlicher Himmelsrichtung mit Modulen bestücken möchte, wird demnach mit erheblichen Leistungseinbußen zu rechnen haben.

Online-Rechner ermöglicht gute Orientierung für Ertragssituation der Photovoltaikanlage

Wer die Rendite seiner Photovoltaikanlage schnell und einfach vorberechnen möchte, findet in unserem kostenlosen Photovoltaik-Rechner eine gute Hilfestellung.