Stromanbieter im Vergleich

Die Tarife der Stromanbieter im Vergleich

Mit unserem Vergleich können Sie schon bei Ihrer nächsten Stromrechnung richtig Geld zu sparen. Ein Wechsel des Anbieters ist völlig risikolos, und in wenigen Minuten erledigt. Profitieren Sie von langfristigen Preisgarantien und attraktiven Wechselprämien der Stromanbieter. Sie können den Wechsel direkt online durchführen, oder alternativ zunächst ein unverbindliches Angebot anfordern. Zum Ratgeber

Stromanbieter wechseln – so geht´s

Mit einem Wechsel Ihres Stromversorgers hier auf anbieter-vergleichen.de können Sie mehrere Hundert Euro pro Jahr einsparen. Mit unserem Tarifrechner können Sie in drei einfachen Schritten zu einem günstigeren Anbieter wechseln.

  • 1. Ermitteln Sie zunächst Ihren Stromverbrauch.
  • 2. Vergleichen Sie im nächsten Schritt verschiedene Stromanbieter in Ihrer Region. >> zum Vergleich. Wählen Sie den günstigsten Versorger entsprechend Ihrer Suchkriterien aus. Wechseln Sie über den Link im Rechner auf der rechten Seite zum gewählten Tarif.
  • 3. Sie können Ihren Anbieter wahlweise postalisch oder direkt online wechseln. Die Umstellung kann (abhängig von der Restlaufzeit Ihres Alt-Vertrages sowie der Bearbeitungszeit durch den neuen Anbieter) mehrere Wochen dauern. Sie erhalten von Ihrem neuen Stromanbieter eine schriftliche Benachrichtigung, wenn der Wechsel abgeschlossen ist. Die Kündigung des alten Anbieters wird normalerweise vom neuen Versorger übernommen, nur in bestimmten Fällen sollte der Vertragsinhaber selbst kündigen.

Angaben und Unterlagen

Für den Stromanbieterwechsel werden bestimmte Unterlagen und Angaben benötigt, welche Sie der folgenden Checkliste entnehmen können.

  • Stromrechnung: maßgeblich ist die letzte Abrechnung des aktuellen Anbieters
  • Stromverbrauch: diesen entnehmen Sie bitte ihrer aktuellsten Stromrechnung
  • Kundennummer: (diese entnehmen Sie bitte ebenfalls Ihrer Rechnung)
  • Zählernummer(n): diese entnehmen Sie bitte Ihrer Rechnung oder Ihrem Stromzähler im Haus
  • Zählerstand: diesen entnehmen Sie bitte Ihrem Stromzähler
  • Bankverbindung: Sie benötigen Ihre Kontonummer / IBAN sowie die Bankleitzahl / BIC

Stromverbrauch ermitteln

Ihren Verbrauch können Sie der letzten Rechnung Ihres aktuellen Versorgers entnehmen. Der Verbrauch wird in KW/h (Kilowatt pro Stunde) angegeben. Wenn Sie mehrere Zähler haben, addieren Sie die einzelnen Posten zusammen. Notieren Sie zudem die Nummern Ihrer Stromzähler. Sie haben gerade keine Stromrechnung zur Hand? Vergleichen Sie Stromanbieter mit Durchschnitts-Verbrauchswerten! 2013 lag der durchschnittl. Stromverbrauch in Deutschland bei:

  • ca. 1700 kWh für einen Single-Haushalt
  • ca. 2900 kWh für einen Zweipersonen-Haushalt
  • ca. 3900 kWh für einen Dreipersonen-Haushalt
  • ca. 4500 kWh für einen Vierpersonen-Haushalt.

Wie finde ich günstige Stromanbieter?

Mit unserem Vergleich lassen sich auch in Ihrer Region günstige Stromanbieter ermitteln. Geben Sie hierfür bitte Ihren Verbrauch sowie Ihre Postleitzahl in den Rechner ein. Klicken Sie anschließend auf Tarife berechnen. In einer übersichtlichen Ergebnisliste erhalten Sie nun alle verfügbaren Stromanbieter Ihres angegebenen Postleitzahlengebietes angezeigt. Den Verbrauch können Sie Ihrer aktuellsten Stromrechnung entnehmen. Im Vergleichsrechner können Sie zusätzliche Einstellungen vornehmen. Wählbar sind z.B. Preisgarantien, Vertragslaufzeiten sowie Kündigungsfristen. Darüber hinaus sind Angaben zu Zahlungsweisen möglich. Der Rechner bietet zudem die Möglichkeit, sich ausschließlich von Nutzern positiv bewertete Stromanbieter anzeigen zu lassen. Durch den direkten Vergleich mit Ihrem aktuellen Tarif können Sie erkennen, wie hoch Ihre mögliche Ersparnis bei einer Tarifumstellung ausfällt.

Stromzähler und Zählernummer

Stromzähler befinden sich meist nicht im Wohnraum, sondern eher im Keller oder Treppenhaus. Die Zählernummer befindet sich in der Regel direkt am Stromzähler. Wer seinen Zähler nicht findet, sollte z.B. in einem Mehrfamilienhaus beim Vermieter, beim Hausmeister oder der Hausverwaltung nachfragen.

Wer kann den Stromversorger wechseln?

Besitzer von Immobilien können den Wechsel in der Regel selbst vornehmen. Entscheidend ist, dass ein direktes Vertragsverhältnis zum Stromanbieter besteht, und ein eigener Zähler verfügbar ist. Mieter hingegen können den Anbieterwechsel meist nicht selbst vollziehen. Die Stromkosten werden zentral über den Vermieter abrechnet, und über die Nebenkostenrechnung anteilig auf die Wohnungsmieter umgelegt. Als Mieter können Sie jedoch trotzdem jederzeit durch einen Vergleich mögliche Ersparnispotentiale ermitteln, und Ihren Vermieter auf einen Anbieterwechsel aufmerksam machen.

Wann ist ein Wechsel sinnvoll?

Führen Sie anhand der Verbrauchswerte Ihrer letzten Stromrechnung einen Tarifvergleich durch. Erscheint in der Vergleichsübersicht ein günstigerer Anbieter, lohnt sich ein Wechsel. Beachten Sie, dass sich der Preis auf Ihrer letzten Rechnung auf die vergangene Abrechnungsperiode bezieht. Der Strompreis kann daher bei Ihrem bisherigen Anbieter inzwischen gestiegen sein. Beziehen Sie daher auch Ihren bisherigen Stromanbieter in den Vergleich ein (erscheint ebenfalls in der Ergebnisliste).

Welche Stromtarife gibt es?

Tarife mit Preisgarantie

Tarife mit möglichst langer Preisgarantie sind beim Anbieterwechsel erste Wahl. Preisgarantie bedeutet, dass der Strompreis incl. Abgaben und Steuern während des angegebenen Zeitraumes garantiert nicht erhöht wird. Eine Erhöhung der Steuern oder Abgaben innerhalb des Zeitraums geht zu Lasten des Stromversorgers.

Tarife mit Preisfixierung

Der Anbieter garantiert für den angegebenen Zeitraum einen festen Preis für den Energiekostenanteil und die Nutzungsentgelte, nicht aber für Steuern und Abgaben. Änderungen der Steuern und Abgaben innerhalb des Zeitraums gehen zu Lasten des Stromkunden.

Tarife mit Vorauskasse

Bei Tarifen mit Vorauskasse muss der komplette Rechnungsbetrag vom Stromkunden für die kommende Abrechnungsperiode (meist 12 Monate) im Voraus geleistet werden. Diese Tarife sind zwar sehr günstig. Kommt es aber zu einer Insolvenz des Stromanbieters, ist das Geld in der Regel weg. Wir empfehlen Ihnen daher, auf Tarife mit Vorauskasse zu verzichten.

Paketpreise

Einige Stromanbieter offerieren sog. Paketpreise. Das heißt der Verbraucher muss hier eine bestimmte Anzahl von KwH fest abnehmen, unabhängig vom tatsächlichen Verbrauch. Sparen kann man hier, wenn man seinen Verbrauch genau einschätzen kann, bzw. dieser sich nicht wesentlich ändert. Größere Veränderungen im Verbrauch führen jedoch zu deutlichen höheren Kosten, da für den zusätzlichen Verbrauch meist höhere Arbeitspreise verlangt werden. Paketpreise eignen sich in erster Linie für die gewerbliche Nutzung, weniger für einen Privathaushalt.

Tarife mit Sonderabschlag

Bei Tarifen mit Sonderabschlag muss der Kunde wie bei einer Kaution zunächst einen Geldbetrag (z.B. 100€) anzahlen, um den Neuvertrag abzuschließen. Sonderabschläge werden dem Kunden später wieder erstattet. Die Verrechnung erfolgt meist mit den laufenden Kosten, z.B. mit der ersten regulären Abschlagszahlung. Diese Tarife bringen leichte Preisvorteile.

Worauf achten beim Vergleich?

Mit einem Onlinerechner lassen sich günstige Anbieter schnell und einfach ermitteln. Jedoch sollten Verbraucher auf ein paar wichtige Punkte achten. Grundsätzlich ist der Versorger empfehlenswert, der zu Ihren eingegebenen Daten den günstigsten Preis anzeigt. Achten Sie jedoch nicht nur auf die im Stromanbieter-Vergleich angegeben Kosten. Wichtig sind zudem die Mindest-Vertragslaufzeit, Preisgarantien, oder auch Kündigungsfristen der Anbieter. Wählen Sie möglichst Tarife mit langfristiger Preisgarantie, da sich ihr Preis im angegebenen Zeitraum nicht ändert. Ein Tarif, der für einen kurzen Zeitraum günstig erscheint, kann bei längerer (Mindest)-Laufzeit schnell teuer werden. Wählen Sie daher möglichst kurze Mindest-Vertragslaufzeiten und Kündigungsfristen, um bei einer Änderung des Strompreises schnell reagieren und wechseln zu können. Vermeiden Sie zudem Anbieter mit Vorkasse, da im Falle einer Insolvenz Ihr Geld wahrscheinlich weg ist.

Wie lange dauert der Anbieterwechsel?

Ihr alter Versorger verwendet meist Mindestlaufzeiten und Kündigungsfristen in seinen Vertragsbedingungen. Wenn Sie z.B. heute den Stromanbieter wechseln, wird der Wechsel zwar heute in Gang gesetzt. Jedoch beginnt der Vertrag mit dem neuen Stromversorger erst dann, wenn der Vertrag mit dem alten Anbieter endet. Deshalb kann die Umstellung einige Wochen dauern. Es gelten dann jedoch die heute aktuellen Strompreise. Eine zuverlässige Aussage, wie lange der Anbieterwechsel in Ihrem Fall dauert, kann daher nicht zuverlässig getroffen werden.

Kosten und Preisangaben

Sowohl der Tarifvergleich als auch der Wechsel des Anbieters sind eine kostenfreie Serviceleistung von anbieter-vergleichen.de. Es werden garantiert keine Gebühren fällig. Die Preisangaben für Haushaltskunden sind Bruttopreise, enthalten demnach auch bereits die Mehrwertsteuer. Die Preise für Gewerbekunden enthalten keine Mehrwertsteuer. Die Preisangaben berücksichtigen bereits alle sonstigen Steuern und Kosten. Es handelt sich selbstverständlich um die Endpreise, die auch später berechnet werden.

Stromanbieter kündigen

Eine Kündigung des aktuellen Stromvertrags ist meist nur innerhalb der vertraglichen Mindestlaufzeiten und Kündigungsfristen des Anbieters möglich. Jedoch gibt es ein Sonderkündigungsrecht, wenn der Stromanbieter den Preis anhebt. Hier gelten die üblichen Kündigungsfristen nicht, sodass ein Anbieterwechsel recht kurzfristig möglich ist. Kunden werden hierüber von ihrem Versorger schriftlich informiert. Eine Kündigung durch den Stromkunden ist bei einem Anbieterwechsel in der Regel nicht notwendig, da der neue Anbieter mit der Kündigung des Altanbieters automatisch beauftragt wird. Kündigen Sie Ihren Stromanbieter nur selbst, wenn einer der folgenden Fälle eintritt:

  • 1. Der Anbieter erhöht den Preis: in diesem Fall sollte der Kunde selbst kündigen, um die kurze Wechselfrist einzuhalten. Ansonsten kann eine erneute Vertragsbindung ausgelöst werden.
  • 2. Bei Verträgen mit kurzer Kündigungsfrist: auch hier kann ansonsten durch eine zu späte Kündigung eine erneute Vertragsbindung eingeleitet werden.

Wer beliefert mich mit Strom, wenn ich noch nie den Anbieter gewechselt habe?

In diesem Fall werden Sie in der so genannten Grundversorgung beliefert. Das übernimmt gegenwärtig das örtliche Stromversorgungsunternehmen, z. B. die Stadtwerke, Eon etc. Grundversorger ist der Stromanbieter, der in einem Netzgebiet die meisten Haushalte versorgt.

Wie funktioniert die Abrechnung durch den Stromversorger?

Stromversorger führen für ihre Kunden ein offenes Abrechnungskonto, welches ähnlich wie ein Girokonto funktioniert. Der Stromkunde zahlt monatlich einen festen Betrag ein (Abschlag) der sich nach seinem Verbrauch richtet. Einmal im Jahr das Konto abgerechnet. Waren die gezahlten Abschläge höher als der Verbrauch, bekommt der Kunde eine Rückzahlung. Umgekehrt muss ein Betrag nachgezahlt werden, wenn die eingezahlten Abschläge den Verbrauch nicht decken.

Weitere Sparmöglichkeiten auf anbieter-vergleichen.de