Gasanbieter-Wechsel – 10 Tipps für einen reibungslosen Ablauf

Home » Tarife » Gasanbieter-Wechsel – 10 Tipps für einen reibungslosen Ablauf

10 Tipps für den Gasanbieter-Wechsel

Nach etwa 3 Jahren sinkender Preise könnte Gas in 2018 erstmals wieder teurer werden. Zeit mal wieder die Gasrechnung zu checken. Gerade wenn man sein Gas vom Grundversorger bezieht, kann ein Anbieterwechsel sinnvoll sein. Der Ablauf ist einfacher als man denkt, und zudem schnell erledigt. Mit den folgenden 10 Tipps wird der Gasanbieter-Wechsel zum Kinderspiel.

Die Unterlagen

Sie benötigen lediglich Ihre Bankverbindung und die letzte Rechnung des alten Gasanbieters. Auf der letzten Rechnung finden Sie folgende wichtige Angaben:

  • Name Ihres jetzigen Gasanbieters
  • Ihre Kundennummer
  • Ihrer Zählernummer
  • Ihren derzeitigen Gasverbrauch

Sollten Sie Ihre Rechnung aber gerade nicht zur Hand haben, reichen im ersten Schritt auch Durchschnittswerte aus. Im Folgenden finden Sie durchschnittliche Gas-Verbrauchswerte in Abhängigkeit von der jeweiligen Wohnsituation:

Haushaltsgröße
kWh / Jahr
Wohnung 30 m²
3.800
Wohnung 50 m²
5.000
Wohnung 70 m²
8.000
Wohnung 100 m²
12.000
Reihenhaus
20.000
Einfamilienhaus
35.000

Die Tarifwahl

Gastarife setzen sich aus 2 Komponenten zusammen: dem Grundpreis sowie dem Verbrauchspreis. Der Grundpreis wird vom Anbieter als monatliche Pauschale erhoben. Der Verbrauchspreis errechnet sich aus „Cent pro verbrauchter Kilowattstunde“. Je nach Verbrauchsstufe lohnen sich folgende Tarife:

  • Niedriger Grundpreis + höherer Verbrauchspreis (Singles, Haushalte die nur mit Gas kochen, Wenigverbraucher)
  • Erhöhter Grundpreis + niedriger Gaspreis (Vielverbraucher, Haushalte mit Gasheizung)

Der Gasmarkt und die Anbieter

Auch auf dem deutschen Gasanbieter-Markt geben die wenigen Großen die Preise maßgeblich vor. Die 4 größten Gasanbieter in Deutschland sind:

  • E.ON
  • Vattenfall
  • RWE
  • EnBW.

Neben den großen deutschen Gasanbietern existieren aber mittlerweile auch einige Energiediscounter, die für etwas günstigere Strom- und Gaspreise stehen.

  • Eprimo
  • Entega
  • und 123energie

sind beispielsweise drei Energiediscounter auf dem deutschen Markt. Hinzukommen Biogas-Anbieter bzw. Ökogas-Anbeiter und eine Vielzahl an Stadtwerken und Zwischenhändlern. Einen Versorger mit Niedrigpreisgarantie gibt es leider nicht. Für den Verbraucher bedeutet dies, verschiedene Gasanbieter zu vergleichen, um den besten Tarif für sich zu finden.

Preisgarantien

Viele Gasanbieter bieten Ihren Kunden für einen gewissen Zeitraum Preisgarantien. Die Zeiträume der Preisgarantie können aber variieren. Zudem sind einige Anbieter für ordentliche Preiserhöhungen nach dieser Zeit bekannt. Daher sollten besonders Verbraucher, denen ein regelmäßiger Wechsel zu stressig ist, diese Punkte mit in Ihre Entscheidung einbeziehen.

Vertragslaufzeiten

Lange Vertragslaufzeiten machen den Kunden gegenüber Preiserhöhungen wehrlos. Verbraucher sollten daher bei der Wahl des neuen Versorgers kurze Vertragslaufzeiten bevorzugen. Ideal ist beispielsweise eine monatliche Kündigungsfrist. Sollten Sie nach weniger als 12 Monaten den Gasanbieter erneut wechseln, geht Ihnen jedoch möglicherweise die Neukundenprämie verloren.

Rechnungsstellung und Zahlungsweise

Nicht jede Zahlungsweise ist für Sie als Verbraucher ideal. Bietet Ihr Gasanbieter monatliche, 2-monatige oder quartalsweise Rechnungsstellung an, müssen Sie sich keine Sorgen machen. Verlangt ein Gasanbieter eine Kaution oder Vorauszahlungen, sollten Sie als Verbraucher hellhörig werden, und das Angebot doppelt prüfen.

Werbeprämie

Manche Gasanbieter offerieren Werbeprämien. Sollten Sie nach Ihrem Gaswechsel zufrieden sein, erkundigen Sie sich diesbezüglich bei Ihrem Lieferanten. Wenn Sie Ihren Gasanbieter erfolgreich weiterempfehlen, können Sie mit der Werbeprämie Ihre nächste Rechnung reduzieren.

Wechselprämie

So einfach ist es: Gasanbieter wechseln und Prämie kassieren. Die Wechselprämie ist eine Prämie, die der neue Gasanbieter für Sie als Neukunden zu zahlen bereit ist. Diese kann schon mal 120 Euro oder mehr betragen. Allerdings bezahlen die Versorger die Prämie i.d. Regel nur für eine gewisse Kundentreue. Als Neukunde wird Ihnen die Prämie meist erst nach 12 Monaten auf die Rechnung gutgeschrieben.

Gasanbieter-Wechsel und deutsche Versorgungspflicht

Das Risiko für den Verbraucher nach einen Gasanbieter-Wechsel ohne funktionierende Heizung dazustehen, besteht in Deutschland nicht. Hierzulande gibt es eine gesetzliche Versorgungspflicht. So wird – falls mit der Vertragsumstellung etwas schief geht – verhindert, dass Ihre Heizung kalt bleibt. Der größte Gasanbieter der Region (Grundversorger) ist verpflichtet, Sie zu beliefern. Dies geschieht allerdings nicht zum besten Preis am Markt, sondern zu den Konditionen des entsprechenden Standardtarifs.

Daten variieren

Sie vertrauen dem Ergebnis der Gastarifrechner nur bedingt? Dann spielen Sie doch einfach ein wenig mit den Daten, und verändern Sie den angegebenen Gasverbrauch oder Zeitraum ein wenig. Bleibt das Gasangebot ähnlich, hat der Tarifrechner wirklich den besten Gasanbieter für Sie gefunden. Ein guter Tipp zuletzt: Ein einzelner Tarifrechner enthält niemals alle Tarife die es in Deutschland gibt. Probieren Sie immer mehrere Vergleichsmöglichkeiten aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.