Handytarife im Vergleich

Der Vergleich für Handytarife auf anbieter-vergleichen.de

Unser Vergleich ermöglicht Ihnen einen schnellen Überblick über günstige Handytarife. Mit nur wenigen Einstellungen finden Sie einen Vertrag, der optimal zu Ihrem individuellen Nutzerverhalten passt. Berechnen Sie Ihre individuellen Kosten, und wählen Sie direkt online Ihren Favoriten aus. Ermitteln Sie günstige Anbieter, und profitieren Sie zudem von vielen tollen Rabatten und Aktionen. Zum Ratgeber



Online bestellen – so funktioniert´s

  • 1. Erörtern Sie zunächst, welche Tarifart Sie benötigen (siehe siehe Übersicht). Geben Sie nun die gefragten Daten in unsere Tabelle ein. In einer übersichtlichen Ergebnsliste erscheinen nun alle gängigen Provider aufsteigend nach Kosten. Der angegebene monatliche Gesamtpreis berücksichtigt alle entstehenden Kosten – so können Sie verschiedene Anbieter fair und übersichtlich miteinander vergleichen.
  • 2. Wählen Sie Ihren Favoriten aus, und wechseln Sie hierzu über den Link „zum Anbieter“ in der Ergebnisliste auf die Website des Providers. Geben Sie dort Ihre Bestellung auf.
  • 3. Innerhalb weniger Tage erhalten Sie Ihre Bestellung auf dem Postweg.

Günstigste Handytarife finden

Gute und günstige Handytarife zu finden ist aufgrund der Angebotsfülle nicht immer einfach. Mit dem Rechner hier auf anbieter-vergleichen.de können Sie den für Ihren Bedarf geeigneten Vertrag schnell und zielgerichtet ermitteln. Wählen Sie hierzu Ihr monatliches Budget aus. Geben Sie an, ob Sie eher zur Haupt- oder Nebenzeit telefonieren, und wie viele Anbieter Sie sich anzeigen lassen wollen. In den Detaileinstellungen können Sie Angaben zu Ihrem Nutzerprofil machen. So lässt sich z.B. einstellen, ob man überwiegend in das Festnetz oder das Mobilfunknetz telefoniert, ob man eine Mailbox nutzen möchte, oder wie viele Kurznachrichten man pro Monat verschickt. Zudem können Sie wählen, ob Sie nur Tarife mit Handy angezeigt haben möchten. Mit einem Klick auf „berechnen“ können Sie nun alle verfügbaren Tarife gegenüberstellen. Unser Tarifvergleich erspart Ihnen den Gang zu verschiedenen Handyshops, und damit viel Zeit und Aufwand. Zudem profitieren Sie von Aktionen und Rabatten, die viele Handyanbieter ausschließlich online gewähren.

Welche Handytarife gibt es?

Um den passenden Handytarif für sich finden, ist es vorteilhaft, sich zunächst einen Überblick im „Tarifdschungel“ zu verschaffen. Auf dem deutschen Markt gibt es verschiedene Vertragsformen, die sich sowohl in bei den Kosten als auch bei den Leistungen unterscheiden. Wir haben verschiedene Tarifarten aufgelistet und erläutert. Folgende Übersicht zeigt, welche Modelle es gibt, und welcher „Nutzer-Typ“ zu welchem Tarif passt.

Übersicht
Handytarife Mindest- vertrags- laufzeit vergünstigtes Handy Freiminuten Einheiten: teuer/billig Grundgebühr Sinnvoll für:
Laufzeittarife ja, bis 24 Mon. ja nein teuer ja Wenigtelefonierer
Minuten-Pakete ja, bis 24 Mon. ja ja günstig, nach Ablauf der Freiminuten etwas teurer ja Normaltelefonierer
Flatrates ja, bis 24 Mon. ja ja innerhalb der Flatrate kostenlos ja Vieltelefonierer
Smartphone ja, bis 24 Mon. ja unterschiedl. unterschiedl. ja Nutzer von Onlinediensten
Prepaid nein nein nein etwas teurer nein Wenigtelefonierer, alle, die keine feste Vertragsbindung möchten
Discounttarife unterschiedl. unterschiedl. nein sehr günstig ja Alle, die kein neues Handy benötigen
Klassische Laufzeittarife

Die klassischen Laufzeitverträge waren die ersten auf dem deutschen Markt verfügbaren Handytarife. Sie haben definitionsgemäß eine feste Laufzeit, welche in der Regel 24 Monate beträgt. Der Nutzer zahlt eine feste monatliche Grundgebühr. Zusätzlich werden Entgelte für die Nutzung (Telefonate / SMS) berechnet. Der Anbieter bucht die Kosten in der Regel monatlich nachträglich vom Girokonto des Kunden ab (so genanntes Postpaid-Prinzip). Häufig kann der Kunde zum gewählten Tarif ein im Preis vergünstigtes Handy bekommen, was er z.T. mit den monatlichen Zahlungen finanziert. Tarife mit fester Laufzeit eignen sich für Kunden, die ihr Handy regelmäßig jedoch nicht allzu häufig nutzen.

Freiminuten

Bei enthaltenen Freiminuten kann der Nutzer eine vorab festgelegte Anzahl an Minuten abtelefonieren, ohne dass ein Aufpreis anfälllt. Der Kunde zahlt eine etwas höhere Grundgebühr. In der Grundgebühr sind jedoch z.B. 100 oder 200 Freiminuten pro Monat bereits enthalten. Dasselbe gilt für eine bestimmte Anzahl an Free-SMS. Die Vertragsbedingungen entsprechen ansonsten denen von Laufzeittarifen. Freiminutenpakete eignen sich für Nutzer, die regelmäßig jedoch nicht sehr häufig mobil telefonieren.

Flatrates

Bei der Flatrate handelt es sich ebenfalls um einen Laufzeittarif. Im Unterschied zum Freiminutenpaket kann der Kunde jedoch eine bestimmte im Vertrag festgelegte Leistung unbegrenzt nutzen. Dies gilt abhängig von den enthaltenen Leistungen entweder für das deutsche Festnetz und oder ausgewählte andere Mobilfunknetze. Leistungen, die von der Flatrate nicht abgedeckt sind, werden dem Kunden zum Normaltarif berechnet. Die Tarifbedingungen entsprechen im Übrigen denen von Laufzeittarifen. Flatrates eignen sich für Vieltelefonierer.

Smartphone- und Datentarife

Smartphonetarife sind speziell für das mobile Internet konzipiert. Die Datentarife können vom Kunden zum bestehenden Handytarif hinzugebucht werden. Über einen Datentarif kann der Nutzer zu einem günstigen Preis mobile Onlinedienste nutzen. Smartphoneverträge werden meist in Form einer Flatrate angeboten. Der Kunde kann für einen bestimmten Betrag im Monat unbegrenzt mit seinem Mobilgerät online gehen. Jedoch wird bei günstigeren Tarifen ab einem bestimmten Volumen, z.B. 500 MB die Surfgeschwindigkeit stark gedrosselt. Wer ein höheres Datenvolumen benötigt, kann eine bestimmte Anzahl von Megabyte hinzubuchen oder in einen Vertrag mit einem höheren Leistungsumfang wechseln.

Discounttarife

Discounttarife werden von so genannten Mobilfunk-Discountern angeboten. Die ersten Discounttarife wurden vor einigen Jahren von Lebensmittel-Discountern die Lidl und Aldi angeboten. Es gibt sie sowohl mit fester Laufzeit oder als Prpaid-Version. Die Einheiten dieser Tarife sind sehr günstig. Jedoch erhält man hier meist kein (hochwertiges) Handy oder Smartphone. Sie eignen sich somit in erster Linie für Nutzer die kein neues Gerät benötigen, oder denen ein günstiges Handy ausreicht.

Prepaid

Bei Prepaidtarifen zahlt der Kunde das Geld für die Nutzung vorab. Hierfür lädt er einen bestimmten Betrag auf eine Guthabenkarte auf. Das aufgeladene Guthaben kann er im Anschluss für die im Tarif enthaltenen Mobilfunkdienste verwenden, bis es aufgebraucht ist. Ein Prepaidtarif enthält keine Grundgebühr, keine monatlichen Fixkosten und keine feste Vertragslaufzeit. Die Einheiten sind hierfür etwas teurer. Ein im Preis vergünstigtes Mobilfunkgerät ist bei diesen Tarifen nicht üblich. Sie eignen sich für Handynutzer, die nur gelegentlich mobil telefonieren, oder lediglich erreichbar sein möchten.

Handyanbieter wechseln worauf achten?

Hier auf unserem Portal können Sie schnell und bequem verschiedene Tarifoptionen gegenüberstellen, und Ihren Vertrag wechseln. Ein Wechsel lohnt sich meist dann, wenn man mit dem bisherigen Provider nicht mehr zufrieden ist, oder man Geld sparen kann.

Nutzerprofil anlegen

Zu Beginn sollten Sie ein eigenes Nutzerprofil erstellen. Dafür relevante Fragen sind: wie häufig und wie lange telefoniere ich zu welchen Uhrzeiten in welche Ziel-Netze bzw. zu welchen Zielrufnummern? Wie oft versende ich eine SMS, benutze Internetdienste oder nutze weitere evtl. kostenpflichtige Angebote? Ein Blick auf die bisherige Rechnung hilft dabei sicher weiter. Achten Sie darauf, welche Kosten in der Vergangenheit entstanden sind, und durch welche Verbindungen Sie verursacht wurden. Anhand des Nutzerprofils läßt sich die große Anzahl der Tarife bereits deutlich eingrenzen.

Mailbox

Wer seine Mailbox regelmäßig nutzt, sollte sich vorher nach den Kosten erkundigen, die beim Abruf der Nachrichten anfallen.

Kostenfallen vermeiden

Es kommt immer wieder vor, dass sich ein vermeintlich günstiger Tarif bei genauem Hinsehen als teuer erweist. Viele Vergünstigungen oder Flatrates gelten nämlich nur für bestimmte Netze oder Zielanrufe. Werden dagegen Anrufe außerhalb der Vergünstigungen oder Flats getätigt, wird der teure Normaltarif berechnet. Werfen Sie deshalb einen Blick in die Vertragsbedingungen, um unerwünschten Kosten vorzubeugen.

Rufnummernmitnahme

Ein wichtiger Punkt beim Tarifwechsel ist die Mitnahme der Rufnumer – auch Rufnummernportierung genannt. Hierbei möchte der Vertragsinhaber seine bisherige Handynummer trotz Wechsel weiter nutzen. Dies ist technisch ohne weiteres möglich. Jedoch lassen sich Anbieter diese Dienstleistung meist gut bezahlen. Verbraucher sollten die Kosten für die Rufnummermitnahme möglichst vorab erfragen, und einen günstigen Preis aushandeln.

Laufzeitverträge: auf möglichst kurze Laufzeiten achten!

Die Laufzeiten sollte man so kurz wie möglich halten, da man so bei Bedarf schneller wieder den Provider wechseln kann. Viele Handytarife haben zwar immer noch die klassischen 24 Monate Mindestlaufzeit, jedoch gibt es inzwischen immer häufiger auch Kurzläufer.

Worauf achten beim Vergleich?

Der Tarifdschungel macht die Auswahl nicht gerade einfach. Man kann die Anzahl der in Frage kommenden Verträge jedoch eingrenzen. Die Frage: “welcher Handytarif passt zu mir” lässt sich am besten beantworten, wenn man das eigene Telefonverhalten unter die Lupe nimmt. Fazit: wer sich richtig entscheidet, spart viel Geld.

Unsere Checkliste
  • Zu welchen Tageszeiten telefoniere ich am häufigsten?
  • In welche Netze telefoniere ich am häufigsten?
  • Gibt es bestimmte Gesprächspartner, die ich oft anrufe?
  • Nutze ich das Handy insgesamt häufig oder nur sporadisch?
  • Führe ich häufig Gespräche ins Ausland, oder aus dem Ausland?
  • Verschicke ich häufig SMS oder Bildmitteilungen?
  • Welche zusätzlichen mobilen Dienste nutze ich? Internet-Games, Facebook..
  • Welches monatliche Budget steht mir zur Verfügung?
  • Welche Kosten haben bisher den grössten Teil der Handyrechnung verursacht?
  • Benötige ich ein neues (vergünstigtes) Gerät?
  • Was hat mir an meinem bisherigen Anbieter nicht gefallen?
  • Benötige ich eine kostenlose und / oder gut erreichbare Kundenhotline?

Handyvertrag kündigen

Ein Wechsel des Providers funktioniert normalerweise reibungslos. Allerdings sollte der Nutzer seinen Altvertrag möglichst rechtzeitig kündigen, auch um unnötige Kosten zu vermeiden. Im Gegensatz zu Gas- oder Stromanbietern wird die Kündigung des Altvertrags jedoch nicht im Zuge des Neuvertrags vorgenommen. Die Kündigung muss vom Vertragsinhaber selbst durchgeführt werden. Sie erfolgt in Schriftform. Hierzu verfasst der Vertragsinhaber einen Zweizeiler, indem er die Kündigung unter Angabe der Vertragsdaten (Vertragsnummer, Inhaber) erklärt. Wichtig ist eine schriftliche Kündigungsbestätigung des Anbieters.

Welche Kündigungsfristen muss ich beachten?

Bedenken Sie bitte, dass hierbei Fristen zu beachten sind. Die Kündigungsfristen können bei 24-Monatsverträgen bis zu 3 Monaten betragen, weshalb man rechtzeitig an die Kündigung des Altanbieters denken sollte. Der Beginn der Frist richtet sich nach dessen Abschlussdatum sowie den Vertragsbedingungen. Wird die rechtzeitige Kündigung versäumt, verlängern sich die meisten Laufzeitverträge um bis zu 12 weitere Monate.

Weitere Sparmöglichkeiten auf anbieter-vergleichen.de